Home > Berlin > 100 Jahre Beat: Festival im Haus der Kulturen der Welt

100 Jahre Beat: Festival im Haus der Kulturen der Welt

Les Tambours de Brazza

Es ist schon 100 Jahre her, als das erste Schlagzeug auf den Markt kommt. Das neuartige Musikinstrument löste damals im Jahr 1918 eine wahre Revolution aus. Im Nu eroberte es die urbanen Tanz- und Vergnügungsstätten und schon bald etablierten sich Bass- und Rührtrommel im Zusammenspiel mit dem Hit-Hat zum klassischen Standard für den Backbeat der Tanzmusik.

Die Kunst des Schlagzeugspiels wird danach auch von anderen Kulturen und deren Praktiken beeinflusst, Auch in Afrika, Nordamerika und der Karibik gehört die Trommel, das Schlagzeug zu einem wichtigen Instrument der Musikkreation. Anders als in Europa tritt es dort vielfach dominater und stilprägender in den Vordergrund. Das Festival „100 Jahre Beat“ präsentiert Beat-Konzepte insbesondere aus Brasilien, Japan, Ghana und dem Kongo sowie Schlagtechniken aus der indischen und kolumbianischen Musik.

Während der Zeit der Skaverei in Nordamerika wurden die Trommeln aus dem Leben der Afroamerikaner verbannt, aus Angst, sie könnten den Widerstandsgeist der Versklavten stärken. Die Instrumente verschwanden dann, doch der Rhythmus steckte den Menschen weiterhin im Blut und so nahmen sie Fässer und Löffel zur Hand, um ihrem Gefühl Ausdruck zu verleihen.

Im späten 19. Jahrhundert treten Proto-Jazz-Tanzorchester auf, wobei mehrere Personen an einem Schlaginstrument musizieren. Das erste Schlagzeug, so wie wir es kennen, bringt 1918 die Ludwig Drum Company aus Chicago auf den Markt – mit Basstrommel, Snare, Hi-Hat, Tom Toms und Becken.

Das Musikfestival im Haus der Kulturen der Welt wird von Gesprächen, Filmen, Performances und Installationen umrahmt.


Donnerstag, 26. April bis Sonntag, 29. April 2018
100 Jahre Beat
Musikfestival im HKW

Abendticket: 13€ / 10€ | Festivalpass: 30€
Festivalprogramm

Haus der Kulturen der Welt | John-Foster-Dulles-Allee 10 | 10557 Berlin | www.hkw.de

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.