Home > Shopping > 30 Buttermarken im Test – eine fiel durch!

30 Buttermarken im Test – eine fiel durch!

Butter

Die Stiftung Warentest hat aktuell 30 Buttermarken getestet. Das Ergebnis überrascht: Gute Butter muss nicht viel kosten. Jede zweite Butter wurde für „gut“ befunden, heißt es in der neuen Zeitschrift „Test“ (Ausgabe 04/2018). Die Warentest-Experten untersuchten verschiedene Buttersorten wie mildgesäuerte Butter, Süßrahm- und Sauerrahmbutter.

Die besten Buttersorten

Den besten Platz im Test teilen sich zwei mildgesäuerte Marken der Handelsklasse Deutsche Markenbutter: Edeka Gut & Günstig (für 1,29 Euro) und Sachsenmilch (für 2,39 Euro). Danach folgten Aldi Süd Milfina (1,29 Euro) und Frau Antje (2,69 Euro). Die beste Bio-Butter im Test ist die Süßrahmbutter von Rewe Bio (2,15 Euro).

Markenbutter wird streng kontrolliert

Molkereien die Deutsche Markenbutter produzieren, müssene ihre Produkte regelmäßig strengen Kontrollen unterziehen. Doch eine Garantie für Spitzenqualität ist diese Bezeichnung „Deutsche Markenbutter“ leider nicht.
Im Test gab es bei anderen Buttermarken mit diesem Siegel auch Qualitätsmängel. Zwölfmal wurde die Note „befriedigend“ vergeben, zweimal auch „ausreichend“.

Irische Süßrahm-Butter fiel durch

Die „Original Irische Süßrahm-Butter“ von Kerrygold wies im Labor eine hohe Zahl an Keimen auf. Das ist ein Hinweis auf eine mangelnde Hygiene in der Produktion der Butter in der geprüften Charge. Eine Stellungnahme der deutschen Vertretung von Kerrygold, der Ornua Deutschland GmbH in Neukirchen-Vluyn wurde noch nicht veröffentlicht.

Save this post as PDF