Home > Slider > ALBA Oberschulliga jetzt „powered by Berliner Wasser“

ALBA Oberschulliga jetzt „powered by Berliner Wasser“

ALBA Oberschuliga

Die Berliner Wasserbetriebe unterstützen erstmals die ALBA Oberschulliga. Damit fördert das Unternehmen ein etabliertes und wachsendes Breitensportprogramm für den Nachwuchs und wirbt gleichzeitig für die eigene Ausbildung. Denn in den nächsten Jahren benötigen die Wasserbetriebe zahlreiche Fach- und Führungskräfte, die auch aus der eigenen Ausbildung stammen sollen.

Teamgeist ist neben Wasser das verbindende Element

„Wir sind ein hochinnovatives Unternehmen, unsere Auszubildenden arbeiten mit modernsten Technologien. Wir bieten Arbeit mit Sinn und ein faires Gehalt“, sagt Jörg Simon, Vorstandsvorsitzender der Berliner Wasserbetriebe. „Unsere Ausbildung und die ALBA Oberschulliga haben eine Menge gemeinsam: Teamgeist, Aktivität, Kraft, Ausdauer und Verlässlichkeit spielen in beiden Feldern eine große Rolle.“

„Wir sind glücklich darüber, mit den Berliner Wasserbetrieben einen Projektpartner an unserer Seite zu haben, mit dem wir unsere Schulsportidee weiterentwickeln können“, sagt der ALBA-Vizepräsident Henning Harnisch. „Wer mit Sport und Basketball in der Kita und Grundschule aufgewachsen ist, soll auch in der Oberschule weiter am Ball bleiben und wird mit der Erfahrung aus den Schulligen Sport und Basketball auch über die Schule hinaus nicht so leicht aufgeben. Die Anzahl der gemeldeten Teams und die vielen Spielerinnen und Spieler in der ALBA Oberschulliga powered by Berliner Wasser sind ein Ausdruck dafür, dass ein Schulsportwettbewerb eine tolle Basis für den Freizeitbasketball in der Stadt ist.“

Zur ALBA Oberschulliga treten jährlich mehr als 170 Teams mit Schülerinnen und Schüler aus rund 70 Schulen an. Sie kämpfen in vier Wettkampfklassen von Oktober 2017 bis März 2018.

Wasserbetriebe bieten viele attraktive Ausbildungs- und Arbeitsplätze

Die Berliner Wasserbetriebe bieten jährlich mehr als 80 Ausbildungsplätze in 14 Ausbildungsberufen und sieben dualen Studiengängen. In den kommenden Jahren verlassen zahlreiche Beschäftigte altersbedingt das Unternehmen. Ihre Stellen sollen auch mit Nachwuchs aus der eigenen Ausbildung besetzt werden. Mit einer Ausbildungsquote von 6,5 Prozent liegt das Unternehmen über dem bundesweiten Durchschnitt und wurde kürzlich von der Industrie- und Handelskammer als einer von Berlins besten Ausbildungsbetrieben ausgezeichnet. Weitere Informationen auf www.netzdermöglichkeiten.de.

Die Berliner Wasserbetriebe beschäftigen derzeit 4.355 Mitarbeiter und sind Deutschlands größtes Wassserversorgungs-Unternehmen.

Save this post as PDF