Home > Aktuell > Lietzensee: Parkwächterhaus
wird Kultur-Café & Bürgertreff

Lietzensee: Parkwächterhaus
wird Kultur-Café & Bürgertreff

Parkwächterhaus am Lietzensee

Der Verein ParkHaus Lietzensee e.V. hat sich seit 2014 für die Zukunft des ehemaligen Parkwächterhauses am Lietzensee engagiert.
Das 1925 nach Plänen des Magistratsbaurats Rudolf Walter errichtete Parkwächterhaus im Heimatschutzstil steht in einer der schönsten Berliner Parkanlagen. Der von Gartenbaudirektor Erwin Barth gestaltete Lietzenseepark steht heute unter Gartendenkmalschutz.

Geschichte und Nutzung

Schon 1925 diente das ehemalige Parkwächterhaus öffentlichen Zwecken, im Erdgeschoss waren öffentliche Toiletten für Damen und Herren, ein Raum für die Parkverwaltung sowie eine Verkaufsstelle für Milch und Mineralwasser eingebaut.

Im 1. Stock lag die Dienstwohnung für den Parkwächter. 1971 wurde das Gebäude im unteren Stockwerk verbreitert, die ehemals freistehenden seitlichen Säulen bilden nun die Begrenzung des äußeren Mauerwerks. Bis 2012 war im Untergeschoß auch ein kleiner Kiosk. Die öffentlichen Toiletten standen Parkbesuchern mehr oder weniger regelmäßig zu Verfügung. Zuletzt nutzte das Gartenbauamt die oberen Stockwerke als Aufenthaltsräume.

Das ehemalige Parkwächterhaus steht unter Denkmalschutz im Ensemble mit dem Gartendenkmal Lietzenseepark.

Bürgerinitiative und neues Nutzungskonzept

Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf suchte einen neuen Betreiber für das Baudenkmal, und als sich das herumsprach, gründete sich der ParkHaus Lietzensee e.V. im Frühjahr 2014 als Initiative engagierter Anwohner.
Im Rahmen eines öffentlichen Interessenbekundungsverfahrens reichte der Verein ein Sanierungs- und Betriebskonzept ein, und ist seit September 2015 Pächter des Parkwächterhauses.

Die Initiative hat schnell große Unterstützung und viele Freunde und Förderer gefunden. Ein Antrag bei der Lottostiftung Berlin wurde erfolgreich entschieden. Die Sanierung des Parkwächterhauses wird von der LOTTO-Stiftung Berlin mit maximal 600.000 Euro gefördert.

Doch ohne Eigenanteil geht es nicht: der ParkHaus Lietzensee e.V. muss 30.000 € Spenden einwerben, um mit dem Projekt loslegen zu können.

Parkwächterhaus am Lietzensee
Parkwächterhaus am Lietzensee: Spenden-Barometer am Giebel. Die 1. Vorsitzende, Katja Baumeister-Frenzel, Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann und der 2. Vorsitzende Carsten Knobloch starten die Spenden-Aktion – Foto: © Thomas Lorenz

Schirmherrschaft und Unterstützung durch Bezirksbürgermeister

Reinhard Naumann, Bezirksbürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf, eröffnete am 28. Mai die Spendenkampagne des Vereins, die mutig „30Tage | 30Tausend“ genannt wurde. Der ParkHaus Lietzensee e.V. hat sich das Ziel gesetzt in 30 Tagen (vom 1. Bis zum 30. Juni) 30 Tausend Euro an Spenden zu sammeln.

Am Giebel des Parkwächterhauses wurde ein „Spenden-Barometer“ angebracht, das die Stand der Spendenkampagne anzeigt. Der Verein wirbt aktiv in der Nachbarschaft und ruft auch alle Gewerbetreibenden und Freunde des Lietzenseeparks auf, einen finanziellen Beitrag für die Sanierung des Parkwächterhauses zu leisten.

Der Verein hat schon viele kleine und ein paar größere Geldspenden erhalten, die geholfen haben, das Haus zu reparieren, und provisorisch in Gang zu halten. Die 1. Vorsitzende, Katja Baumeister-Frenzel, freut sich über den Zuspruch: „Dafür danken wir der Nachbarschaft sehr! – Diese Unterstützung hat uns dazu befähigt laufende Kosten zu decken, eine Zwischen-Bespielung mit verschiedenen Aktivitäten vor dem Haus anzubieten und dafür Personal anzustellen. Weiterhin haben Spenden ermöglicht Flyer zu drucken und einen aufwändigen Lottoantrag zu produzieren, der zum gewünschten Erfolg geführt hat.“

Spendenstart mit 3.000 € – noch bis 30. Juni ist Zeit!

Die Spendenaktion wurde professionell vorbereitet. So startete die Kampagne nicht bei NULL, sondern bei immerhin schon 3.000 Euro. Gespendet werden kann klassisch per Überweisung auf Bankkonto – oder „voll digital“ per SMS:

„Spende 5 € mit dem Stichwort HAUS an 8 11 90“.

Es ist eine schöne Idee, denn wer mit dem Smartphone am Lietzensee unterwegs ist, und sich der Schönheit des Parks erfreut, kann sich so erkenntlich zeigen!

Gespannte Erwartungen beim Verein – und im Bauamt!

Der Startschuss für die Sanierung fällt, wenn die 30.000 €-Marke auf dem Vereinkonto erreicht ist! Der Bauantrag für die Sanierung des Parkwächterhauses ist längst bewilligt, nur die fiskalische Grundlage für die Mittelfreigabe der 600.000 Euro der LOTTO-Stiftung Berlin muss noch erfüllt werden.
Wenn alles klappt, ist am Ende der Sommersaison Sanierungsbeginn, geplanter Stichtag 1. September 2017.

Auch im Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorft ist man gespannt, denn das Projekt ist nicht nur beim Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann so etwas wie ein „Herzensprojekt“ im wundervollen Lietzenseepark. Es wird die Nachbarschaft neu beflügeln, wenn künftig nachbarschaftliches Engagement, kulturelle und soziale Angebote das PARKHAUS mit Café und Bürgertreffpunkt beleben.

Weitere Informationen und Spenden-Kampagne

www.parkhaus-lietzensee.de

ParkHaus Lietzensee e.V. | Seelingstr. 57 | 14059 Berlin


Unterstützung für den gemeinnützigen ParkHaus Lietzensee e.V.

Spendenkonto des Vereins
bei der Bank für Sozialwirtschaft:
Konto 1401800
IBAN DE92 1002 0500 0001 4018 00

Hinweis:
Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann steuerabsetzbare Spendenbescheinigungen ausstellen!
Bitte Namen und Adresse auf den Spenden-Überweisungen vermerken!

Save this post as PDF