Home > Bezirk > Netto Marken-Discount testet SB-Kassen

Netto Marken-Discount testet SB-Kassen

Netto testet SB-Kassen

Die Schlangen vor den Supermarktkassen sollen bei Netto künftig wegfallen. Das Handelsunternehmen Netto Marken-Discount testet seit Sommer 2017 in einem Pilotprojekt neue Expresskassen, an denen Kunden selbständig Produkte scannen und bezahlen können. Seit Beginn der Pilotphase werden Expresskassen in acht Städten getestet, u. a. auch in Berlin.

Wer testen möchte, findet die Möglichkeit in der Netto-Filiale in der Wilmersdorfer Str. 46. Das Kundenecho ist dort bislang sehr positiv. Die Expresskassen werden dankend angenommen.

Nach Auswertung aller Pilot-Ergebnisse wird entschieden, ob und in welcher Form eine Ausweitung auf weitere Netto-Filialen erfolgt.

Mit den Expresskassen möchte Netto Marken-Discount seinen Kunden einen weiteren Service auf Basis neuester Technologien anbieten. Damit können Kunden längere Wartezeiten an den Kassen umgehen, die trotz maximaler Kassenbesetzung durch unsere Filialmitarbeiter in Stoßzeiten gegebenenfalls nie gänzlich zu vermeiden sind.

Die Nutzung der Netto-Expresskassen ist kundenfreundlichkeit und leicht bedienbar. Es gibt drei einfache, selbst erklärende Schritte:

Artikelerfassung:
Entweder durch gescannten Barcode oder über ein bebildertes Tableau am Bildschirm bei Artikeln ohne Barcode (z. B. Obst & Gemüse, Backwaren). Rabattcoupons und Leergutbons können ebenfalls ganz einfach eingescannt werden.

Bezahlung:
Bargeldlos per EC- und Kreditkarte, Netto-App auf dem Smartphone, Deutschlandcard oder über Gutscheine. Bei NFC-fähigen Giro- und Kreditkarten ist das kontaktlose Bezahlen bis 25 Euro Einkaufswert ohne Pin-Eingabe möglich, darüber hinaus mit Pin-Eingabe.

Kaufbeleg:
Kassenbon mitnehmen.

Bargeldlos-SB-Kassen sind in deutschen Supermärkten bisher eher selten anzutreffen. In Großbritannien testen Lebensmittelhändler schon länger in ihren Filialen. Der britische Lidl-Discounter hat schon zahlreiche SB-Kassen aufgestellt, um in kleinen Stadtfilialen lange Schlangen zu vermeiden. In Deutschland übt die Handelskette dagegen weiterhin Zurückhaltung, was die Einführung der neuen Zahlweise betrifft.

Die Edeka-Tochter „Netto“ überrascht nun die Branche mit dem Test der Express Kassen, die gänzlich ohne eine Barzahlungs-Option sinf. Kunden können wie schon jetzt an der normalen Kasse mit EC-Karte bezahlen. Auch die Zahlung per Kreditkarte ist möglich. Darüber hinaus kann per Smartphone über die hauseigene App, die Deutschlandcard oder per Gutschein gezahlt werden.

Einer Studie des norwegischen herstellers Strongpoint zufolge sind jüngere Erwachsene dem automatisierten Zahlungsablauf aufgeschlossener als der Durchschnitt der Bevölkerung. In einer YouGov-Umfrage gaben 20 Prozent der Befragten zwischen 18 und 24 Jahren an, ihren Einkauf im Einzelhandel im allgemeinen an einer SB-Kasse abzuschließen. Über alle Altersgruppen hinweg waren es nur 10 Prozent.

Die Einführung von bargeldlosen SB-Kassen wird nun sicher auch zum gro0en Thema im stationären Einzelhandel, der sich gegenüber dem Onlinehandel mit weiteren Innovationen behaupten muss.

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.