Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 11.02.2018

Polizeibericht 11.02.2018

Polizeibericht

11.02.2018 | Charlottenburg: Verletzte bei Schlägerei – Mehrere Rettungswagen im Einsatz

Acht Verletzte sind die Bilanz einer Schlägerei, die in der vergangenen Nacht in Charlottenburg stattfand. Zeugen berichteten den alarmierten Polizisten, dass zwei Personengruppen gegen 1.35 Uhr auf dem Hardenbergplatz in Streit geraten seien. Kurz darauf schlugen die Beteiligten sich, setzten hierbei Reizgas ein und fügten sich Schnittverletzungen zu. Mehrere Rettungswagen mussten die Verletzten vor Ort behandeln, von denen sechs Männer im Alter zwischen 18 und 30 Jahren in Krankenhäuser zu weiteren Behandlungen gebracht wurden. Zwei der Verletzten im Alter von 28 und 38 Jahren mussten operiert werden. Die Polizisten nahmen drei Beteiligte im Alter von 17, 19 und 30 Jahren fest. Während der 17-Jährige kurz darauf wieder nach Hause gehen durfte, wurden seine beiden Begleiter einem Fachkommissariat der Polizeidirektion 2 überstellt. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Streits und die Prüfung, ob möglicherweise eine Raubtat den Auseinandersetzungen vorausgegangen ist, dauern an.

11.02.2018 | Chralottenburg: Nach Verkehrsunfall geflüchtet

Nach einem Verkehrsunfall heute früh in Charlottenburg sind die beiden Fahrzeuginsassen des Unfallwagens zu Fuß geflüchtet und konnten wenig später von alarmierten Polizisten gestellt werden. Kurz vor 4 Uhr verlor der Fahrer eines Smart im Kreuzungsbereich Kurfürstendamm/Joachimsthaler Straße/Joachimsthaler Platz die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr gegen einen Stromkasten. Die beiden im Fahrzeug sitzenden Männer stiegen nach dem Unfall aus und flüchteten in Richtung Hardenbergplatz. Weil ein 30-jähriger Taxifahrer die beiden verfolgte und wiedererkannte, konnten die alarmierten Beamten des Polizeiabschnitts 25 die 25- und 35-jährigen Männer stellen. Beide Tatverdächtigen bestritten den Beamten gegenüber gefahren zu sein. Das Fahrzueg wurde zwecks Spurensicherung sichergestellt. Die Ermittlungen, geführt von dem Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2, dauern an.

Save this post as PDF