Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 31.03.2018

Polizeibericht 31.03.2018

Polizeibericht

31.03.2018 | Charlottenburg: Radfahrerin schwer verletzt

Bei einem Unfall gestern Nachmittag in Charlottenburg wurde eine Radfahrerin schwer verletzt. Bisherigen Erkenntnissen zufolge rollte eine 55-Jährige gegen 16.30 Uhr mit ihrem Fahrrad vom Gehweg der Pestalozzistraße auf die Fahrbahn und kollidierte anschließend mit einem vorbeifahrenden Opel. Der 37-jährige Fahrer war zuvor von der Kaiser-Friedrich-Straße links in die Pestalozzistraße abgebogen und fuhr in Richtung Suarezstraße. Die Radfahrerin stürzte, erlitt Kopfverletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Autofahrer wurde nicht verletzt. Die Unfallbearbeitung übernahm der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2.

31.03.2018 | Charlotttenburg: Sicherheitspersonal mit Messer angegriffen

Mit einem Messer angegriffen wurden gestern Vormittag zwei Ladendetektive in Charlottenburg. Aussagen zufolge bemerkten die beiden 35- und 38-jährigen Sicherheitsangestellten eines Lebensmittelgeschäftes in der Kantstraße gegen 9.45 Uhr einen Mann, der von zwei Spirituosenflaschen bereits die Sicherheitsetiketten mit einem Messer entfernt und die Flaschen in seiner Jacke verstaut hatte. Als er das Etikett einer dritten Flasche gerade entfernen wollte, sprachen die beiden Detektive den mutmaßlichen Dieb an. Der 28-Jährige soll dann mit seinem Messer unvermittelt Stichbewegungen in Richtung der beiden Sicherheitsmänner ausgeführt haben, die jedoch den Stichen ausweichen konnten. Dem 38-Jährigen gelang es anschließend, dem mutmaßlichen Angreifer das Messer aus der Hand zu schlagen, so dass er ihn mit seinem Kollegen zu Boden bringen konnte. Alarmierte Polizeikräfte übernahmen anschließend den 28-Jährigen und brachten ihn in eine Gefangenensammelstelle. Nach einer erkennungsdienstlichen Maßnahme wurde der Festgenommene entlassen. Die Ermittlungen führt die Kriminalpolizei der Direktion 2.

31.03.2018 | Halensee: Mit Haftbefehl und ohne Versicherung auf der Straße unterwegs

Polizisten überprüften gestern Abend einen Autofahrer und seinen Wagen in Halensee. Gegen 21.50 Uhr fiel den Beamten der Autobahnpolizei auf der BAB 100 in Richtung Wedding ein Fiat auf. An der Abfahrt Kurfürstendamm hielten sie den Wagen an und überprüften ihn. Dabei stellten sie fest, dass das Auto nicht versichert ist, daher bereits zur Fahndung ausgeschrieben war und der 35-jährige Autofahrer obendrein mit einem Haftbefehl wegen Erschleichens von Leistungen gesucht wurde. Er zog die Zahlung einer Geldstrafe vor und blieb so auf freiem Fuß. Für das Fehlen der gültigen Autoversicherung muss er sich dennoch verantworten. Die Polizisten entstempelten die Kennzeichen des Fiats und verboten die Weiterfahrt mit dem Wagen

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.