Home > Berlin > Wettbewerb Radbahn + Innovators ist gestartet!

Wettbewerb Radbahn + Innovators ist gestartet!

Radbahn unter der Hochbahn der U1

Wie wäre es, mit dem Fahrrad bequem vom der City-West nach Kreuzberg zu fahren? Ab Nollendorfplatz kann man auch bei Wind und Wetter geschützt zur Spree zu fahren – unter dem Hochbahnviadukt der U-Bahn-Linie 1. In Friedrichshain-Kreuzberg hat man eine besondere verbindende Idee ausgedacht, die die City-West, Schöneberg und Kreuzberg näher zusammen bringt.
Hier wurde von Akteuren der Bürgergesellschaft eines der größten Transformationsprojekte Berlins in Gang gesetzt: die Radbahn!

Radbahn ist inzwischen ein international gefeiertes urbanes Transformationskonzept im Herzen von Berlin. Die Grundidee ist es, den vergessenen Raum unter der berühmten Berliner U-Bahn-Linie U1 auf 9 Kilometern Streckenlänge zwischen den Bahnhöfen Schlesisches Tor und Nollendorfplatz in eine urbane Hauptverkehrsader zu verwandeln. Hier liegt Stadtraum für zeitgemäße Mobilität, Innovation, Freizeit und Kultur noch brach.

Das Konzept der Radbahn wurde inzwischen mehrfach international prämiert und hat eine überaus erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne abgeschlossen. Das daraus finanzierte Buch „Radbahn Berlin – Zukunftsvisionen für die ökomobile Stadt“ wird international vertrieben. Inzwischen wird das Projekt von viele Innovatoren und Startups unterstützt.

Wettbewerb Radbahn + Innovators

Inzwischen wurde ein Innovationswettbewerb gestartet. Noch bis zum 8. März können Ideen im Rahmen des Wettbewerbs „Radbahn + Innovators“ eingereicht werden:

„Ob stromerzeugender Straßenbelag, die intelligentere Verknüpfung umweltfreundlicher Verkehrsmittel oder die Erschließung neuer städtischer Sozialräume – das Konzept zu einer Radbahn durch Berlin vereint schon heute viele innovative Gedanken, die weit über einen Radweg hinaus gehen. Mit dem nun gestarteten Wettbewerb soll das Konzept zu dem innerstädtischen Innovationskorridor noch dichter und handfester werden.

„Anspruch des Innovationskorridors Radbahn ist es, smarte Technologien Hand in Hand mit einem lebendigen Sozialraum zu denken – sozusagen „Smart City“ und „Smart Citizens“ zusammen“ sagt Perttu Ratilainen, eine der Miinitiatoren des Wettbewerbs, die sich inzwischen im paper planes e.V. zusammengefunden haben.

Die Eckdaten zum Wettbewerb „Radbahn + Innovators“ sind kurz und knapp: der Bewerbungszeitraum geht bis zum 8. März 2018. Die
Entscheidung fällt nach einem öffentlichen Pitch (engl.) der ausgewählten Finalisten vor einer Expertenjury. Die Expertenjury tagt am 22. März 2018 in der Factory am U-Bhf. Bernauer Str..

Teilnahmeberechtigt sind alle innovativen Akteure in Berlin: Start-ups, Unternehmen, Unis, NGOs, Stadtplaner, Architekten, Privatpersonen. Der Hauptgewinn ist ideell: gute Öffentlichkeitsarbeit und Aufnahme als integraler Bestandteil des Radbahn-Konzepts.

Weitere Informationen:

Alles zum Wettbewerb: https://innovators.radbahn.berlin


/// ANZEIGE ///

Das Mediennetzwerk Berlin wächst:

Bald startet die neue digitale Zeitung für Friedrichshain-Kreuzberg. Die Redaktion der www.friedrichshain-kreuzberg-zeitung.de sucht kreative Autor_innen aus den Bereichen Mobilität, Innovation, Freizeit, Kultur,Kunst und Digitales.
Für tri-linguale journalistische Projekte und Video-Story-Telling werden tri-linguale Teams und Agenturen gesucht. Ferner werden Sprachmittler für Türkisch-Deutsch und Kurdisch-Deutsch gesucht.

Kontakt: info@charlottenburg-wilmersdorf-zeitung.de


Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.