Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 18.02.2019

Polizeibericht vom 18.02.2019

Polizeibericht

18.02.2019 | Wilmersdorf: 132 km/h auf der Stadtautobahn

In der vergangenen Nacht kontrollierte eine Zivilstreife der Autobahnpolizei einen jungen Mann in Wilmersdorf, der viel zu schnell mit seinem BMW gefahren war. Gegen 23.35 Uhr bemerkten die Polizisten den Wagen auf der BAB 100 zwischen der Zufahrt Kurfürstendamm und der Ausfahrt Hohenzollerndamm, als dieser sehr rasant unterwegs war. Eine Messung ergab einen vorwerfbaren Wert von 132 km/h bei erlaubten 80 Stundenkilometern. Die Fahnder stoppten den BMW und stellten die Personalien des Fahrers fest. Den 19-Jährigen erwarten nun ein Bußgeld in Höhe von mindestens 560 Euro, zwei Punkte und ein Fahrverbot von zwei Monaten.

16.02.2019 | Charlottenburg: Eingangstür beschädigt

Ein Sicherheitsmitarbeiter alarmierte in der vergangenen Nacht die Polizei zu einen Institut in Charlottenburg. Er gab an, gegen 3.15 Uhr dumpfe Geräusche im Eingangsbereich des Gebäudes am Einsteinufer gehört zu haben. Unbekannte hatten dort den Eingang mit Farbe beschmiert und Kleinpflastersteine gegen die Eingangstür geworfen. Eine Scheibe wurde dadurch beschädigt. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

15.02.2019 | Westend: Autofahrer schwer verletzt

Schwer verletzt wurde ein Autofahrer heute Mittag bei einem Unfall in Westend. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 55-Jähriger gegen 12.15 Uhr mit seinem Audi den Kaiserdamm in Richtung Suarezstraße. Am Messedamm überfuhr er nach eigenen Angaben eine rote Ampel, da die Bremsen an seinem Wagen nicht mehr funktioniert haben sollen. Dabei stieß er mit einem Sattelzug zusammen, mit dem ein 31-Jähriger in der Königin-Elisabeth-Straße unterwegs war. Der Sattelzugfahrer soll bei Grün in die Kreuzung eingefahren sein und wollte seine Fahrt geradeaus im Messedamm fortsetzen. In der Folge des Zusammenstoßes schleuderte der Audi gegen eine verglaste Absperrung an einem U-Bahneingang. Der Audi-Fahrer hatte bei dem Unfall schwere Kopfverletzungen erlitten und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Sein Wagen wurde zur Erstellung eines technischen Gutachtens sichergestellt. Die weitere Unfallbearbeitung hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 übernommen.

11.02.2019 | Halensee: Nach Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall gestern Abend in Halensee wurde eine 50-Jährige schwer verletzt. Zeugenaussagen zufolge befuhr eine 74-Jährige gegen 19.40 Uhr mit ihrem Fiat die Paulsborner Straße in Richtung Westfälische Straße. Beim Linksabbiegen in die Nestorstraße stieß sie hier mit der Fußgängerin zusammen, die gerade die Nestorstraße in Richtung Westfälische Straße überquerte. Bei der Kollision erlitt die 50-Jährige schwere Rückenverletzungen, die stationär in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Der zuständige Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 hat die weitere Unfallbearbeitung übernommen.