Freitag, 23. Februar 2024
Home > Aktuell > Kernbereich der City West: kommt in die Zuständigkeit des Stadtentwicklungsenats

Kernbereich der City West: kommt in die Zuständigkeit des Stadtentwicklungsenats

Breitscheidplatz zur Weihnachtszeit

Der Berliner Senat hat am 16. März 2021 die „Außergewöhnliche stadtpolitischen Bedeutung für den engeren Kernbereich der City-West“ festgestellt. Damit gibt der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf die Zuständigkeit für die Aufstellung und Festsetzung von Bebauungsplänen für diesen Bereich an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen ab, die jedoch unter enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit der Bezirksverwaltung Charlottenburg-Wilmersdorf agiert.

Der Schritt war unter Stadtplanern schon erwartet worden, denn vor allem die Umbaupläne großer Investoren wie SIGNA können nur mit hohen Aufwand bewältigt werden.

Die City West ist neben der Berliner Mitte das wichtigste und größte urbane Zentrum der Stadt. Geprägt wird sie von durchmischten Quartieren, lebendigen Wohnvierteln mit attraktiver Nahversorgung und Einkaufsmöglichkeiten sowie Standorten für Bildung, Kultur, Wissenschaft und Büronutzung. Damit spiegelt die City West die urbanen Qualitäten der europäischen Stadt wieder. Diese Qualitäten gilt es im 21. Jahrhundert zu sichern, zu stärken und zukunftsfähig zu gestalten.

Das Areal rund um den Breitscheidplatz mit der Gedächtniskirche sowie den sternförmig angrenzenden Straßenachsen bildet den engeren Kernbereich. Hier konzentrieren sich traditionelle und moderne Urbanität im nachbarschaftlichem Miteinander, sind so ein „Schaufenster Berlins“.

Durch die Umsetzung einer Projektstruktur zur Zusammenarbeit in der City West wird sichergestellt, dass Bezirks- und Senatsverwaltung planerische Ziele kooperativ entwickeln und ein abgestimmtes Handeln auf Senats- und Bezirksebene erfolgt.