Home > Bezirk > Polizeibericht vom 13.05.2019

Polizeibericht vom 13.05.2019

Polizei Berlin

13.05.2019 | Charlottenburg-Wilmersdorf/Neukölln: Barfuß durch die Nacht

Nach einer rasanten Fahrt in der vergangenen Nacht auf der Stadtautobahn können sich ein 14- und ein 19-Jähriger auf mehrere Anzeigen einstellen. Gegen 1.50 Uhr bemerkte eine Streifenbesatzung der Autobahnpolizei einen mit zwei Personen besetzten Audi, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der A 100 dauerhaft im linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Süd unterwegs war. Die Beamten nahmen eine Messung vor und stellten auf Höhe der Anschlussstelle Detmolder Straße einen Wert von 140 km/h statt der dort erlaubten 80 km/h fest. Als sich die Beamten mit ihrem Dienstfahrzeug vor den Audi setzten, um diesen mit einem Anhaltesignal zu stoppen, beschleunigte der Fahrer. Hierbei erreichte er einen Spitzenwert bis zu 188 km/h. Nachdem der Audi-Fahrer die Anschlussstelle Späthstraße passiert hatte, schaltete er die Fahrzeugbeleuchtung aus. An der Ausfahrt Johannisthaler Straße verließ er die Autobahn und bog trotz rotem Ampellicht in diese nach rechts ein. Im weiteren Verlauf erreichte er eine Geschwindigkeit von 130 km/h statt der dort erlaubten 30 km/h. Das rasante Duo bog auf einen Supermarktparkplatz in der Rudower Straße ab, um hier vermutlich einen Fahrerwechsel vorzunehmen. Hier schnappten die Beamten zu. Die beiden Insassen gaben an, nach einer Feierlichkeit, bei der sie Alkohol konsumiert hatten, den Fahrzeugschlüssel aus dem Schlafzimmer der Mutter des 14-Jährigen entwendet, sich anschließend barfuß aus dem Haus geschlichen und den Wagen in Betrieb genommen zu haben. Die Barfüßigen konnten keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Eine Atemalkoholkontrolle ergab bei dem 19-Jährigen einen Wert von rund 1,1 Promille. Auf die beiden Audi-Insassen kommen nun unter anderem Anzeigen wegen des Verdachts eines verbotenen Autorennens, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Straßenverkehr, unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeuges, überhöhter Geschwindigkeit und des Missachtens von Zeichen und Weisungen zu.

13.05.2019 | Wilmersdorf: Nach versuchtem Totschlag – Tatverdächtige mit Bildern gesucht

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

Mit Bildern aus einer Überwachungskamera suchen die Polizei und die Staatsanwaltschaft Berlin nach zwei Männern, die dringend verdächtig sind, sich an der Auseinandersetzung am 10. März 2019 vor dem Club „Maxxim“ beteiligt zu haben. Ermittlungen zufolge sollen sechs Personen auf zwei Männer an dem Morgen, gegen 5.30 Uhr, eingeschlagen und eingetreten haben. Einer der beiden Angegriffenen versuchte in der weiteren Folge vor den Angreifern zu flüchten, die ihn zum U-Bahnhof Kurfürstendamm verfolgten. Dort traten und schlugen die Männer auf den 29-Jährigen ein, der zudem eine Stichverletzung erlitt. Die Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung vor der alarmierten Polizei. Die beiden abgebildeten Männer gehörten zu der sechsköpfigen Gruppe und sind verdächtig, sich an dem Übergriff beteiligt zu haben.

Die Gesuchten werden wie folgt beschrieben:

Täter 1:

athletisch-kräftige bis leicht untersetzte Statur
175 – 185 cm groß
geschätztes Alter zwischen 30 und 40 Jahren
dunkles Deckhaar mittellang, seitlich kurz rasiert mit deutlichem, linksseitig erkennbarem Undercut
Dreitagebart an Kinn, Wangen und Oberlippe
oliv-grünliche Jacke ohne Kapuze, runde, dunkle Applikation am linken Oberarm und längliche, dunkle Applikation auf Höhe der linken Brust (ähnlich Namensschild)
helle Jeanshose, dunkle Schuhe

Täter 2:

schlanke bis leicht athletische Statur
175 – 185 cm groß
geschätztes Alter zwischen 25 und 35 Jahren
schwarzes Deckhaar mittellang, seitlich etwas kürzer rasiert, schwarzer Vollbart an Kinn und Wangen länger, an der Oberlippe und den oberen Koteletten kürzer und schmaler gehalten
gelbes Kapuzensweatshirt mit dunklen Kapuzenkordeln, auffällige streifenförmige Applikationen seitlich an beiden Armen verlaufend über die Schultern bis zum Unterarm in blau, rot und weiß
dunkle Hose

Die 4. Mordkommission fragt:

Wer kennt die beiden Männer und kann Angaben zu deren Identität oder deren Aufenthaltsort machen?
Wer war am 10. März 2019 gegen 5.30 Uhr vor dem Maxxim bzw. in der Nähe des U-Bahnhofs Kurfürstendamm und kann Angaben zum Tatgeschehen machen?

Hinweise nimmt die 4. Mordkommission in 10787 Berlin-Tiergarten, Keithstr. 30, unter der Rufnummer (030) 4664 – 911444, per E-Mail oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.