Home > Aktuell > „Thai-Streetfoodmarkt“ im Preußenpark künftig mit Betriebskonzept

„Thai-Streetfoodmarkt“ im Preußenpark künftig mit Betriebskonzept

Preußenpark im Oktober

Der beliebte „Thai-Streetfoodmarkt“ soll künftig im Nordwesten des Preußenparks eine feste Standfläche bekommen. Am 8. September 2020 hat das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf ein Betriebskonzept für den zukünftigen „Thai-Streetfoodmarkt“ beschlossen, das sich in den Rahmen der Neugestaltung des Wilmersdorfer Preußenparks einfügt.

Der auch bei Berlin-Touristen beliebte Markt soll weiter etablierter Treffpunkt der thailändischen Gemeinschaft im Herzen Wilmersdorfs sein, auf dem interkulturelle Begegnungen aller Art stattfinden.

Die Erhaltung des Marktes erfordert aber auch einen rechtskonformen und nach dem Lebensmittelrecht und Gewerberecht zulässigen Betrieb.
Künftig wird es daher bis zu 60 Marktstände auf einem eigens dafür hergerichteten Areal im Nordwesten des Preußenparks geben.

Ein Marktbetreiber soll das künftige Marktgeschehen organisieren und die jetzigen Verkäuferinnen darin begleiten, sich auf die neuen Regeln und Rahmenbedingungen einzustellen. Die thailändische Gemeinschaft und das Bezirksamt sind über einen Marktbeirat in die Organisation eingebunden.

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann sagte dazu:
„Die Weiterentwicklung zum Thai-Streetfoodmarkt im Preußenpark stellt sicher, dass hier auch weiterhin interkulturelle Begegnung zwischen Deutschen mit und ohne Migrationshintergrund, Menschen ausländischer Staatsangehörigkeit, Neu- und Altberlinerinnen, zwischen Jung und Alt und zwischen Menschen aus unterschiedlichen sozialen Schichten stattfindet, ohne dass es, wie in der Vergangenheit, zu Nutzungskonflikten und berechtigten rechtlichen Bedenken kommen muss. Das Integrationsbüro hat das Betriebskonzept in intensiver, enger Zusammenarbeit mit allen Abteilungen des Bezirksamts erarbeitet. Ich freue mich, dass die thailändische Gemeinschaft auch zukünftig in den Betrieb des Thai-Streetfoodmarktes eingebunden sein und damit ein wichtiger Teil der Vielfalt und Kreativität unserer City West bleiben wird.“

Arne Herz, stellv. Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Bürgerdienste, Wirtschafts- und Ordnungsangelegenheiten hat das Konzept in vielen Details mit erarbeitet:
„Mir war es von Beginn meiner Amtszeit an ein Anliegen, das Geschehen im Preußenpark in ordnungsgemäße Bahnen zu lenken. Unser Konzept zum Thai-Streetfoodmarkt schafft nun neue, legale und verlässliche Strukturen zum Verkauf von Speisen im Park unter Berücksichtigung aller lebensmittel- und veterinärrechtlichen Vorgaben. Von zentraler Bedeutung für mich ist jetzt, dass der Übergangsprozess während der Bauarbeiten im Park von allen Akteuren gut und wohlwollend begleitet wird und Anwohnerinnen wie Besucherinnen am Ende zufrieden sein können.“

Oliver Schruoffeneger, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt hatte Parkgestaltung und Nachhaltigkeit im Blick:
„Mit dem Beschluss des Konzepts zum Thai-Streetfoodmarkt ist ein wichtiger Meilenstein im gesamten Sanierungsprozess des Preußenparks genommen. Besonders freut es mich, dass wir wichtige Weichenstellungen hin zu einem nachhaltigen Betrieb genommen haben: Der Thai-Streetfoodmarkt soll in Zukunft mit deutlich geringeren Belastungen für das Wohnumfeld und nach dem „Zero-Waste-Prinzip“ durchgeführt werden. Wir etablieren ein Pfandsystem für Geschirr und haben das Ziel, Lebensmittelabfall zu reduzieren.“

Der neue Thai-Streetfoodmarkt wird künftig auf einer befestigten Verkaufsfläche an der Nordwestseite des Preußenparks konzentriert. Authentische thailändische Speisen und Getränke werden saisonal von März bis Oktober, und zwar jeweils von Freitag bis Sonntag, an circa 60 mobilen Ständen angeboten. Der Bau eines Multifunktionsgebäudes am nördlichen Haupteingang des Parks ist geplant, in dem u.a. die mobilen Stände gelagert und weitere bezirkliche Angebote ermöglicht werden sollen.
Der Markt soll durch einen gemeinnützigen Marktbetreiber organisiert werden und eng mit Bezirksamt und allenAnbieter*innen thailändischer Küche zusammenarbeiten. Ein Marktbeirat wird gemeinsam über wichtige organisatorische Fragen verhandeln und entscheiden..

Thaimarkt im Preußenpark im Oktober 2020 - Foto: cwz
Thaimarkt im Preußenpark im Oktober 2020 – Foto: cwz

Es ist geplant, den Betreiber noch in diesem Jahr 2020 auszuwählen. Noch während der Bauarbeiten im Preußenpark im Jahr 2021 gibt es einem provisorischen Marktbetrieb vorgesehen. Der Normalbetrieb wird nach Fertigstellung des Multifunktionsgebäudes starten.

Mit dem neuen Betriebskonzept ist nach langen Monaten ein konstruktives Ergebnis von Kommunalpolitik herausgekommen, an dem viele Beteiligte zum Gelingen beigetragen haben. Das neue Betriebskonzept kann den „Thai-Streetfoodmarkt“ mit guten Aussichten in eine florierende Zukunft führen.
Zugleich wird die Aufenthaltsqualität im Preußenpark für Spaziergänger und Familien verbessert, die sich abseits des Marktgeschehens entspannen möchten.

Save this post as PDF