Dienstag, 21. Mai 2024
Home > Aktuell > Baumfällungen im Messelpark

Baumfällungen im Messelpark

Baumfällungen

Im Messelpark werden ab Ende November zwölf abgestorbene Kiefern und fünf Buchen entfernt. In der Robert-Stolz-Anlage sind es vier Kiefern und vier Birken, die beseitigt werden müssen.

Auch hier sind es Dürreschäden, die in den letzten drei Jahren entstanden sind, die das Absterben der Bäume verursacht haben.

Das Grünflächenamt schreibt:
„Die Bäume sind insbesondere durch die Trockenheit und andere Ursachen (Sturm) stark geschädigt. Andere Pflegemaßnahmen sind leider nicht möglich.“

Der Fachbereich Grünflächen ist dennoch bemüht, die ökologischen Folgen für die Tierwelt so gering wie möglich zu halten. Daher werden alle Höhlungsbäume (mindestens fünf Kiefern) als Hochstämme für Fledermäuse oder Vögel erhalten bleiben. Die Buchen bleiben als Hochstämme ebenfalls stehen, da die Stämme aus den Vegetationsflächen nicht entfernt werden können.
Eine Nachpflanzung wird in den Anlagen nicht erfolgen, da sich hier durch natürlich Sukzession bereits neue Jungbäume selbst angesiedelt haben.