Freitag, 23. Februar 2024
Home > Aktuell > Die Künstlich-Intelligente Frage # 3

Die Künstlich-Intelligente Frage # 3

Reihe: „Die künstlich intelligente Frage?

Das Europäische Parlament hat aktuell eine Erklärseite aktualisiert, die die Nützlichkeit von KI betont:
„Was ist künstliche Intelligenz und wie wird sie genutzt?“ – Doch leider entstehen die bedeutendsten Innovationen nicht in der EU.

Mit der Entwicklung von OpenAI und ChatGPT kommt inzwischen das weltgrößte KI-System zur Anwendung. Es wird von MICROSOFT in die Suchmaschine Bing eingebaut, und als Co-Pilot in allen Office365-Programmen eingebaut. Über WINDOWS 11 und seine Nutzerkonten sind alle Anwender mit den MICROSOFT Daten-Centern verbunden.

Mit dem neuen kostenlosen Mailprogramms Outlook sollen Mailprogramm-Nutzer zum Umstieg bewegt werden. Das neue kostenlose Outlook ersetzt Mail in Windows, später auch das klassische Outlook. Es schickt jedoch geheime Zugangsdaten an Microsoft.
Heise online berichtete dazu: „Microsoft krallt sich Zugangsdaten: Achtung vor dem neuen Outlook“ am 9.11.2023.

„Wer das neue Outlook ausprobiert, riskiert die Übertragung seiner IMAP- und SMTP-Zugangsdaten zu Mailkonten sowie sämtlicher Mails an Microsoft-Server. Zwar erklärt Microsoft, der Wechsel zurück auf die bisherigen Apps sei jederzeit möglich – die Daten liegen dann aber schon beim Unternehmen. Microsoft kann dadurch die Mails mitlesen.

Damit entstehen völlig neue Grundsatzfragen. In der Beitragsreihe „Die Künstlich-Intelligente Frage“ wird diesen Grundsatzfragen nachgespürt.
In diesem Beitrag wird eine Aktion der Mozilla Foundation aufgegriffen. Die Mozilla Foundation arbeitet daran, dass das Internet eine öffentliche Ressource bleibt, die für uns alle offen und zugänglich ist. Mozilla ist eine weltweite, gemeinnützige Organisation, die sich für ein offenes Internet einsetzt, dafür arbeitet, damit die Zukunft des Internets im Sinne aller gestaltet wird. Bekannt wurde in den frühen 2000er Jahren der von der Mozilla-Gemeinschaft entwickelte Browser Firefox und das Mozilla-Manifest für ein offenes Internet, mit seinen 10 Prinzipien.

Die künstlich intelligente Frage # 3 richtet sich heute an Microsoft: „Trainiert ihr eure KI mit unseren persönlichen Daten?“

Fragen Sie Microsoft: Trainiert ihr eure KI mit unseren persönlichen Daten?

Aktuell ruft die Mozilla Foundaten dazu auf, diese Frage an Microsoft zu stellen!

„Wir haben 4 Jurist*innen, 3 Datenschutzexpert*innen und 2 Aktivist*innen beauftragt, den neuen Servicevertrag von Microsoft unter die Lupe zu nehmen. Keinem der Profis gelang es, dem Dokument zu entnehmen, ob Microsoft plant, Ihre persönlichen Daten – darunter Audio- und Videodaten, Chatprotokolle und Dateianhänge aus 130 Produkten wie Office, Skype, Teams und Xbox – zum Training seiner KI-Modelle zu nutzen.“

Wenn 9 Datenschutzexpert*innen nicht verstehen, wie Microsoft Ihre Daten nutzen wird – wie sollen Normalverbraucher*innen da durchblicken? Wahrscheinlich gar nicht. Deshalb fordern wir Microsoft auf, Klartext zu reden, ob das Unternehmen persönliche Daten zu KI-Trainingszwecken einsetzt.

Link: https://foundation.mozilla.org/de/campaigns/microsoft-ai/


Die Redaktion analysiert und testet selbst Anwendungen mit ChatGPT und davon angeleitete Systeme. Die von Microsoft verfolgte Roadmap mit der KI-Integration und den neuen Eigenschaften von Outlook verletzt auf grundlegende Weise das Pressegeheimnis , dazu die Freiheit des Autors und Journalisten wird eingeschränkt. Der journalistische Aufwand wird vermehrt, weil umfangreiche Lektorats- und Prüfvorgänge notwendig werden, um Quellen, Fakten und Rechte abzuklären. Ferner entstehen neue Kostenrisiken, weil bei Publikationen Markenrechte verletzt werden können.
Aus aktueller Sicht müssen Datenschutzkonzept, OpenData-Konzept und der Redaktions-Geheimschutz völlig neu aufgestellt und revidiert werden. — Eine völlige Abkehr von WINDOWS 11 ab 1.1.2024 wird geprüft. Ferner wird die Vereinbarkeit mit dem EU-Recht und dem Grundgesetz geprüft.

Kontakt zentral für Berlin: info@berlin-mitte-zeitung.de

m/s