Home > Aktuell > „Dit is´nich´Berlin!“: Berliner Weiße

„Dit is´nich´Berlin!“: Berliner Weiße

Berliner Weisse?

Glosse: Michael Springer

Die City West hat nicht mehr den großen Glanz und das Flair vergangener Jahre, viele Baustellen drücken auf das Gesamtbild. Die AG City versucht dagegen zu halten, und veranstaltet ihren Kultursommer auf dem Breitscheidplatz.

Mit Schankbuden und Sitzgelegenheiten wird eine fast schon gemütliche Sommeratmosphäre geschaffen. Ein Kulturprogramm mit ukrainischen Künstlern und Musikern ist aufgelegt. In den Veranstaltungspausen erklingt biedere Schlager- und Disco-Musik aus Musikboxen.

Große Schirme von „Berliner Kindl“ bieten genügend Schatten, um hier zu Verweilen.

„Was trinken wir?“ „Kindl Bier?“ — Die Fragen wurden schnell beantwortet: „Endlich wieder eine Berliner Weiße mit Schuß!“ – In Grün! — Waldmeistergeschmack!

Im Kopf entstand schon das gewohnte Traumbild: ein großer „Berliner Weiße Pokal“ mit Schaumkrone und grünen, kühlen Weißbier.

Doch als der freundliche Kellner kam, war die Enttäuschung riesengroß: „Dit is´nich´Berlin!“ — dit is´ keene originale Berliner Weiße! — Zwei Bierstangen, mit nur leichten Schaum und süßlich grünen „Gesöff.“

Das „Erlebnis City-West“ war nun enorm gestört — die traditionelle „Berliner Weiße“ wurde hier zum zombifizierten Softdrink herabgewürdigt!

Der Lokalpatriot in mir fragte sofort: „Was sollen nur die Städtetouristen von Berlin denken?“ — „Ham´die bei der Charta für die City-West die Kulinarik vergessen?“