Home > Bezirk > Polizeibericht vom 23.11.2019

Polizeibericht vom 23.11.2019

Polizei Berlin

23.11.2019 | Charlottenburg: Antisemitische Beleidigung angezeigt

Gestern Nachmittag zeigte ein Mann auf einem Polizeiabschnitt in Charlottenburg eine Beleidigung an. Der 26-jährige Mann erschien gegen 14.30 Uhr auf dem Abschnitt und gab an, dass er kurz zuvor als Kunde in einem Autohaus am Salzufer war und dort beim Verlassen der Geschäftsräume durch einen Mitarbeiter antisemitisch beleidigt worden sein soll. Die Ermittlungen dauern an und wurden vom Polizeilichen Staatsschutz des Landeskriminalamtes Berlin übernommen.

20.11.2019 | Charlottenburg: Tötungsdelikt in Krankenhaus – Mordkommission ermittelt

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

In Charlottenburg griff gestern Abend ein Mann den Redner eines medizinischen Vortrages in einem Krankenhaus an und verletzte ihn hierbei tödlich. Nach derzeitigen Erkenntnissen befand sich der 57-Jährige gegen 19 Uhr ebenfalls im Vortragsraum der Klinik am Heubnerweg in Charlottenburg und griff dort den 59-jährigen Redner des Fachvortrages mit einem Messer an. Hierbei verletzte er ihn so schwer, dass der 59-Jährige trotz sofort eingeleiteter Reanimation wenig später verstarb. Ein privat anwesender 33-jähriger Polizeibeamter überwältigte den Angreifer, sodass dieser festgenommen werden konnte. Hierbei verletzte der Tatverdächtige den Polizisten schwer. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Weitere Polizistinnen und Polizisten brachten den 57-Jährigen Tatverdächtigen in ein Gewahrsam. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin soll er noch heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen der 8. Mordkommission, insbesondere auch zu dem Motiv des Mannes, dauern an.

18.11.2019 | Schmargendorf: Mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus

Eine Seniorin kam heute früh nach einem Wohnungsbrand in Schmargendorf zur Behandlung in ein Krankenhaus. Nach bisherigen Ermittlungen brach gegen 4.30 Uhr in der Dachgeschosswohnung in der Karlsbader Straße ein Feuer aus. Die 72-jährige Frau bemerkte den Brand, alarmierte die Berliner Feuerwehr und brachte sich in Sicherheit. Mit einer Rauchgasvergiftung wurde sie zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Während der Rettungsmaßnahmen war die Karlsbader Straße bis 7 Uhr gesperrt. Die Ermittlungen zu der Brandursache führt das zuständige Brandkommissariat des Landeskriminalamtes.

18.11.2019 | Charlottenburg: Vermisster Senior wohlauf

Der vermisste Senior wurde am vergangenen Samstag, 16. November 2019, nach einem Krankenhausaufenthalt wohlauf in seiner Wohnung angetroffen.

Erstmeldung Nr. 2725 vom 15. November 2019: Demenzkranker Mann vermisst – Polizei bittet um Mithilfe
Mit der Veröffentlichung eines Fotos bittet die Kriminalpolizei der Direktion 2 um Mithilfe bei der Suche nach einem vermissten Mann. Seit Mittwoch, den 13. November 2019, wird der 84-jährige Walter Kahle vermisst. Nach den bisherigen Ermittlungen verließ der Senior gegen 10 Uhr seine Wohnanschrift in der Krumme Straße in Charlottenburg mit unbekanntem Ziel. Man kann davon ausgehen, dass er sich zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln im Stadtgebiet bewegt. Es muss auf Grund der Erkrankung des Vermissten von einem Unglücksfall oder einer Hilflosigkeit ausgegangen werden.

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.
✖   (Hinweis schließen)