Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 31.01.2019

Polizeibericht vom 31.01.2019

Polizeibericht

31.01.2019 | Wilmersdorf: Eingangstür von Shisha-Bar angezündet

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht die Eingangstür einer Shisha-Bar in Wilmersdorf in Brand gesetzt. Ein Anwohner alarmierte gegen 2.20 Uhr die Berliner Feuerwehr in die Düsseldorfer Straße, als er das Feuer an der Eingangstür der Bar gesehen hatte. Einsatzkräfte löschten den Brand, durch den keine Menschen verletzt wurden. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge wurde das Feuer vorsätzlich gelegt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes führt die Ermittlungen wegen Brandstiftung.

31.01.2019 | Halensee: Nach Einbruch – Festnahme

Nach einem Wohnungseinbruch gestern Abend in Halensee konnte ein 29-Jähriger auf frischer Tat beobachtet und von Polizisten festgenommen werden. Gegen 18.30 Uhr beobachtete eine aufmerksame Anwohnerin, wie der 29-Jährige den Balkon im 1. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Lützenstraße erkletterte und in einer Wohnung verschwand. Sie alarmierte daraufhin die Polizei. Als er die Flucht ergriff, schnappten die Beamten zu und nahmen ihn fest. Der Einbrecher wurde anschließend in einem Gewahrsam erkennungsdienstlich behandelt und für das zuständige Fachkommissariat der Polizeidirektion 2 eingeliefert.

30.01.2019 | Westend: Lkw und Pkw stoßen zusammen – ein Schwerverletzter

Bei einem Verkehrsunfall heute Vormittag auf der Stadtautobahn BAB 100 in Westend wurde ein Mann verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen war ein 52-jähriger Lkw-Fahrer gegen 10.45 Uhr auf der Autobahn in Richtung Süden unterwegs. In Höhe der Rudolf-Wissel-Brücke habe der Fahrer einen Fahrstreifenwechsel vom mittleren auf den rechten vollzogen und dabei, so seine Angaben, einen 33-jährigen Toyota-Fahrer übersehen. Durch den Zusammenstoß wurde der Toyota gegen eine Laterne geschleudert und der Fahrer schwer verletzt. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Behandlung in eine Klinik. Ein weiteres Auto, ein Opel, wurde von herumliegenden Autoteilen beschädigt.
Während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme waren einzelne Fahrstreifen beider Richtungen für mehrere Stunden gesperrt.