Home > Aktuell > Veränderungssperre am Fürstenbrunner Weg verlängern

Veränderungssperre am Fürstenbrunner Weg verlängern

Freie Flächen am Fürstenbrunner Weg

Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf hat sich im Vorfeld der kommenden BVV am 23. April mit einer Forderung nach einer Verlängerung der Veränderungssperre am Fürstenbrunner Weg gemeldet. Ansgar Gusy, Sprecher für Baupolitik erläuterte am Telefon das Ziel: „Ein neues Stadtviertel soll hier entstehen!“

Am Fürstenbrunner Weg ist in den vergangenen Jahrzehnten ein ungeordnetes Sammelsurium an verschiedenen Einzelhandelsstandorten und anderen Gewerbebetrieben entstanden. Mit der wachsenden Stadt Berlin bietet sich jetzt die Chance, das Chaos zu ordnen, so dass ein attraktives Stadtviertel in unserem Bezirk entstehen kann.
Bedeutsam ist das Stadtgebiet am Fürstenbrunner Weg auch wegen der neuen Impulse in der Siemenstadt und die neuen Siemens-Campus.
Ferner bringt eine künftige Autobahn-Überbauung des Stadtrings auch am Fürstenbrunner Weg neue städtebauliche Optionen.

Großflächiger Einzelhandel, Gewerbe und Kraftfahrzeuggewerbe am Fürstenbrunner Weg - Foto: Angar Gusy
Großflächiger Einzelhandel, Gewerbe und Kraftfahrzeuggewerbe am Fürstenbrunner Weg – Foto: Angar Gusy

Baurecht schaffen und wertvolle Potentiale entwickeln

„Elementare Grundlage dafür ist ein neues Bebauungsplanverfahren“, erläutert Jenny Wieland, stadtentwicklungspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion. „Das bisherige Baurecht ermöglicht nur weiteren Wildwuchs. Große Einzelhandelskonzerne wollten das ausnutzen, doch dieser Standort verhindert wohnortnahe Konzepte.“
Mit der Verlängerung der Veränderungssperre hat die Verwaltung mehr Zeit, ein neues Planungskonzept zu entwickeln und neues Baurecht zu schaffen. „Wir möchten an dieser Stelle eine Planung, die den Bezirk bereichert. Gerade mit der Neugestaltung der Autobahn gibt es viele Entwicklungspotenziale, die gehoben werden müssen. Der Bezirk hat keine Flächen zu verschenken.“

Zukunftsvisionen für den Bereich Fürstenbrunner Weg

Wenn sich durch die Verlegung der Autobahn-Trassenführung im Rahmen der Erneuerung der Rudolf-Wissell-Brücke als Teilstück der Bundesautobahn 100 weitere bebaubare Flächen ergeben, kann am Fürstenbrunner Weg ein lebendiger städtischer Mix mit hohem Wohnanteil entstehen. Gewerbezeilen können den notwendigen Schallschutz bilden. Bisherige riesige Parkplatzflächen können aufgrund neuer Mobilitätskonzepte zu attraktiven Grünflächen werden.

„Meine Vision ist ein schönes neues Stadtviertel!“ sagte Jenny Wieland.

Abtimmung mit verkleinerter Besetzung der BVV

Die Abstimmung über die Verlängerung der Veränderungssperre steht auf der Tagesordnung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf, die mit verkleinerter Besetzung am 23. April 2020 tagt. Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN befürwortet die Verlängerung der Veränderungssperre.



Save this post as PDF