Home > Berlin > City of London Calling …

City of London Calling …

Spirit of London: Regent Street

Die Berlin-Mitte Zeitung und das Mediennetzwerk Berlin stehen vor wichtigen Veränderungen, die sich kurz als „Internationalisierung und gleichzeitige „Regionalisierung“ beschreiben lassen. Statt Kurzarbeit ist planvolle Arbeit an der großen Roadmap im Gange. SmartCity-Innovationen und Entwicklerprojekte tragen zum Zeitungsgeschäft bei.

Im engen Berliner Medienmarkt und unter den Bedingungen des „weltweiten Lokalzeitungssterbens“ musste ein höchst schwieriger strategischer Ausweg gefunden werden, um einerseits eine betriebswirtschaftlich funktionierende Zeitung überlebensfähig zu machen, andererseits aber keine Paywalls für Leserinnen und Leser aufzubauen.

Denn: „Paywalls zersetzen die Demokratie, verletzen den Gleichheitsgrundsatz unserer Verfassung und die UN-Behindertenrechtskonvention! Paywalls in Zeitungen zerstören auch die soziale Marktwirtschaft – und zählen zu den „digitalwirtschaftlichen Übeln“ der modernen Zeit! Unendlich große Produktivitäts-Paradoxa der Zivilisation werden davon ausgelöst. Der Verlust von Lesekompetenzen, Dequalifizierung und Populismus sind dabei die schlimmsten schon bekannten Folgen.“

Auch trackergebundenes Online-Marketing ist problematisch: „Es untergräbt das Vertrauen der Leser, wenn sie zur Ausforschung ihrer Lesegewohnheiten auch noch freiwillig zustimmen sollen!“ Vor allem untergräbt „trackergebundene Werbung die mittelständischen lokalen Märkte“, weil Kundendaten und Handelsdaten unsichtbar an Dritte weiter getragen werden. Wenn z.B. Hongkonger Unternehmen programmierte Anzeigen in Lokalmedien und personalisiert auf Smartphones schalten, muss man sich über Konkurrenz nicht wundern!

Das Untergehen der Lokalzeitungen in der Ära der „wilden Digitalisierung“ ist keine Option!

Globalisierung, friedliche Entwicklung und die Stabilität von Verfassungsdemokratien hängen von funktionierenden Pressemedien ab. Freiheit, Offenheit, Individualität, Interkultur und freie Märkte brauchen „allgemeinöffentliche Medien“. Kunst und kulturelle Vielfalt, Kultur- und Kreativwirtschaft brauchen immer wieder neue Öffentlichkeiten.

Nicht nur politische Parteien, sondern auch das Demokratische System und die Europäische Union sind durch Fehlentwicklungen der digitalen Medien im Innersten im Bestand bedroht. Gleichzeitig entstehen neue globale „digitalökonomische Zwänge“, auf die neue Antworten gefunden werden müssen.

Weder Politik noch Verlagswirtschaft habe bisher Rezepte oder Regulierungskonzepte entwickelt, um das Prinzip „Zeitung“ und „Lokalzeitung“ vor dem „Lokalzeitungssterben“ zu bewahren. Überdies ist in Deutschland die Pressefreiheit längst durch lokale Lobbies und staatliche Interventionen bedroht.

So wurde ein völlig neuer Weg zur Finanzierung von Journalismus und digitalen Zeitungen entwickelt, der lokale Wertschöpfung und regionale Unternehmen unterstützt und Marktzugangschancen erhöht: Anzeigensysteme, die Datenschutz, ePrivacy, Bankgeheimnis und Vertraulichkeit von Transaktionen wahren und dabei kosteneffizient sind.

Internationalisierung #1

Die Berlin-Mitte Zeitung und das Mediennetzwerk Berlin bekommen künftig einen „technologischen Unterbau“ in Form eines komplexen Anzeigensystems. Dafür wurde eine Beteiligungsgesellschaft in London gegründet, die künftig zentrale Entwicklungsprojekte und dezentrale Pilotprojekte finanzieren steuern wird. Diese wird künftig die digitalen Redaktionstechnologien ausbauen, und völlig neue technologieoffene Anzeigen- und Medientechnologien für „SmartCities & connected SmartRegions“ entwickeln. Journalisten und Startups im Bereich Lokalpresse, Medientechnologien, Künstliche Intelligenz und Robotik wird der Marktzugang und das Partnering in Pilotprojekten vereinfacht. Für neue „Anzeigentechnologien“ gibt es damit eine direkte Monetarisierung und kurzfristige Roll-Outs.
Zudem werden viele Verbindungen in den angelsächsischen Raum und weltweit in die 53 englischsprachigen Staaten des Commonwealth of Nations aktiviert.

Regionalisierung

100 Jahre Groß-Berlin: die Berlin-Mitte Zeitung und das Mediennetzwerk Berlin haben zwei neue Themen-Rubriken bekommen. Die Metropolenregion Berlin-Brandenburg und die Entwicklung rund um den Großflughafen in Schönefeld werden stärker ins Blickfeld rücken. In der Rubrik SmartCity – SmartCountry werden die digitalen Perspektiven der Stadt- und Raumentwicklung und der Stadt-Land-Vernetzung behandelt. Pilotprojekte zur Stadt-Landvernetzung werden bundesweit und auch weltweit unterstützt, weil sie der Schlüssel für eine nachhaltige Entwicklung in allen Stadt-Land-Regionen sind.

Internationalisierung #2

In Kürze wird eine internationale Zeitung aus Berlin vorgestellt, die „als Fenster zur Welt und als Drehtür zur Stadt“ internationalen Ausstausch und interkulturelle Kooperationen fördert. Mit dem Konzept von Flat-Markets wird eine strategische Vernetzung von internationalen Märkten und mittelständischen Marktakteuren voran getrieben. Für Journalisten werden damit weltweite Arbeitschancen aufgebaut: London – Brüssel und Berlin sind die Startbasis. Weitere 63 lokale Büros können per Mausklick in Gang gesetzt werden. Tourismuswirtschaft und Kreativ- und Kulturwirtschaft werden mit enorm sinkenden Transaktionskosten global neue Zielgruppen direkt gewinnen und ansprechen können. Das Incoming und eTicketing kann völlig neu und echtzeitaktuell ausgestaltet werden.

Strategie der rechtskonformen Digitalisierung

In der Netz- und Digitalpolitik wird künftig eine „EU-Bluebook-Zertifizierung für SmartCity- und SmartCountry-Technologien“ neu eingeführt, die eine rechtskonforme Digitalisierung in der Europäischen Union und in den Partnerstädten der „Cities Coalition for Digita Rights“ auf den Weg bringt. Angefangen vom UN-Recht und der Unesco-Kultur des Friedens und UN-Inklusion, bis zum EU-Recht und der deutschen Rechts- und Wirtschaftsverfassung wird der Anforderungsrahme für rechtskonforme Digitaltechnologien und -IT-Lösungen beschrieben.

Die Agenda der Cities Coalition for Digital Rights und die EU-Rechtsrahmen erlauben hoch innovative, technologieoffene und vor allem wettbewerbsfähige neuen Ansätze, die insbesondere KMU und Startup mit Eigenkapital-Dynamik wachsen lassen.

Der künftige internationale Weltmarkt: mindestens 660 Smart Cities und ihre weltweit verbundenen und vernetzten Regionen.

Unabhängige internationale EU-Presse- und Medienstrategie für SmartCities und SmartCountries

Berlin-Mitte Zeitung und das Mediennetzwerk Berlin werden in eine unabhängige internationale Presse- und Medienstrategie eingebunden, die „unsichtbare digitale Technologien“ für humane Zwecke und das menschliche Auge sichtbar und bedienbar macht. Das universelle Anzeigensystem anzeigio wird künftig dabei helfen, Städte und Regionen zu lokal verhandelbaren Bedingungen zu vernetzen, und die Ziele der EU-Charta und der EU-Verträge auf moderne und wettbewerbsfähige Weise zu verwirklichen. Vor allem für Journalisten und Medienprojekte werden neue Arbeitsfelder entwickelt. Schon im kommenden Herbst soll es im Großraum Brüssel mit einem OpenSpace losgehen.

Faire Leser-Abos, Newsletter-Abo, Autorzugang – System-Akkreditierungen für Werbung und PR

Das Mediennetzwerk Berlin wird ab 1.Mai 2020 einheitliche Geschäftsbedingungen mit einem dualen Preis-System erhalten. Kommunale und gemeinnützige Bereiche können stabil auf dem öffentlichen Preisrecht aufbauen (nach VO Pr 30/53). Businesstarife orientieren sich nach betriebswirtschaftlichen Maßstäben.

In der Umsetzung der EU-Datenschutzgrundverordnung sind viele Veränderungen in Gang gekommen, die allesamt in ihren Kostenauswirkungen und internalisiert werden mussten. Der Mix aus Fairen Leser-Abos, Newsletter-Abo, Autorzugang und System-Akkreditierungen für Werbung und PR wird weiter entwickelt. Im Bereich SmartCity-„Echtzeit-Aktualität und IoT“ gibt es künftig nur noch Direkt-Akkreditierungen ohne zwischengeschaltete PR-Mittler.

Mit der neuen Internationalen Zeitung aus Berlin werden künftig auch Verbände-Akkreditierungen in London, Brüssel und Berlin möglich, die Autorschaft und PR-Verbreitung und Lobby-Stellungnahmen zu Gesetzesvorhaben ermöglichen.

Nähere Informationen:

www.anzeigio.de info@anzeigio.de

Direktakkreditierung und Autorzugang: akkreditierung@anzeigio.de


Faire Leser-Abos im Paket: 12 Berliner Bezirkszeitungen, eine internationale Zeitung aus Berlin, Newsletter (ab Mai 2020), SocialMedia-Extensions und ein SmartCity-Magazin.

Save this post as PDF