Home > Aktuell > Das Internationale Congress-Centrum ICC wird immer weiter„heruntergerockt“

Das Internationale Congress-Centrum ICC wird immer weiter„heruntergerockt“

ICC Internationales Kongresszentrum Berlin

Von Michael Springer

Das Impfzentrum in der Messe Berlin soll umziehen — in das ICC! Gegenüber dem rbb erklärte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD, in den nächsten Wochen werde alles dafür vorbereitet. Den Umzug soll der ehemalige THW-Chef Albrecht Broemme übernehmen, der bereits die inzwischen wieder geschlossene Corona-Notfallklinik auf dem westlichen Messegelände aufgebaut hatte.

Die Messe Berlin plant wieder die Neuaufnahme der Messen und will am 21. Januar 2022 mit der Internationalen Grünen Woche neu starten.

Das Internationale Congress-Centrum ICC steht seit über sieben Jahren leer und wird immer weiter durch nicht zweckdienliche Zwischennutzungen „heruntergerockt.“

Inzwischen ist das ICC zu einem negativen Symbol für den Kongress- und Messestandort Berlin geworden. Die fehlende Fassadenreinigung präsentiert nun ein international beachtetes Baudenkmal und Wahrzeichen mit Schmutzfahnen und schmutziggrauen Fassadenoberflächen.

Es ist keine Visitenkarte für die Messe Berlin, keine Visitenkarte für die vielen Bus-Touristen am ZOB und es ist ein Negativsymbol für eine über lange Zeit geistesabwesende Stadtpolitik!

Das „ICC-Berlin“ ist auch ein wirtschaftliches Standortrisiko für den Messe- und Kongress-Standort Berlin, und insbesondere für die City-West.

Noch ist der neue Berliner Senat nicht im Amt — das „ICC-Berlin“ wird zu den ersten und besonderen Prüfsteinen gehören, ob der neue Berliner Senat eine zukunftsfähige Wirtschaftspolitik auflegen kann.

Zu den ersten Aufgaben wird es gehören, die bekannten Fakten und vorliegenden Sanierungsvorschläge zu evaluieren, die einer Instandsetzung, Sanierung und möglichen neuen und nachhaltigen Zukunftskonzeption im Wege stehen.

Auch die Legende von der „Asbestverseuchung“ muss abgeräumt werden: im Gebäude sind nur fest gebundene asbesthaltige Baustoffe verarbeitet worden — kein Spritzasbest.

Die schnelle städtebauliche Entwicklung am Großflughafen Berlin-Brandenburg „Willy Brandt“ wird ab 2022 zur Konkurrenz für Berlin.
Der begonnene Bau des Estrel Tower, des höchsten Hochhaus Berlins in Neukölln — und das ECC Berlin —Europas größte Hotel-, Congress- und Entertainment-Center — ist längst innerstädtische Konkurrenz für die City-West.

Gelingt es nicht, das „ICC-Berlin“ zu reaktivieren, verliert die City-West auf Sicht wichtige wirtschaftliche Potentiale, vor allem Kaufkraft im Bereich Business- und Messetourismus — und einen nachhaltigen städtebaulichen Werttreiber.

Das „Herunterrocken des ICC-Berlin“ muss schnellstmöglich beendet werden!