Home > Aktuell > Herman de Vries im Georg Kolbe Museum

Herman de Vries im Georg Kolbe Museum

Herman de Vries: Ausstellung im Georg Kolbe Museum

Seit dem 11. Mai ist das Georg Kolbe Museum wieder geöffnet. Im eingeschränkten Maß können die aktuellen Ausstellungen wieder besucht werden. 15 Besucher können sich maximal im Museum aufhalten, dabei muss der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Täglich von 10 bis 11 Uhr ist der Besuch Risikogruppen vorbehalten. Dann dürfen maximal fünf Besucher das Museum gleichzeitig besuchen.

27. Januar – 23. August 2020
herman de vries. how green is the grass?

herman de vries ist ein niederländischer Künstler, geboren 1931, der sich sein Leben lang mit der Natur auseinander gesetzt hat. Seit 1970 lebte er in Eschenau im Steigerwald. Er machte eine Ausbildung als Gärtner und arbeitete am Institut für angewandte biologische Forschung in der Natur in Arnheim. Er gründete die KünsterInnen-Gruppe, die niederländischer Informeller und unternahm Reisen nach Afrika und Asien.
herman de vries sammelte zahlreiche Naturartefakte, woraus im Laufe der Zeit ein Archiv von über 9.000 Erdproben entstand. Aus diesem Fundus entnimmt der Künstler fein zerstoßene Erde und trägt sie auf Papier auf. So gibt er ein Bild von der Funktion des Bodens als Bewahrer von Natur- und Kulturgeschichte und die Vielfalt der Natur selbst.

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt des Georg Kolbe Museums und des Umweltbundesamtes. Sie wird von Dr. Julia Wallner und Fotini Mavromati kuratiert. Zur Ausstellung erscheint auch ein Katalog, der im Museum bestellt werden kann.

Das Museum ist täglich zwischen 10:00 und 18:00 Uhr geöffnet.

Georg Kolbe Museum | Sensburger Allee 25 | 14055 Berlin | www.georg-kolbe-museum.de

Save this post as PDF

a/m