Home > Berlin > Märchen von Jules Massenet an der Komischen Oper Berlin

Märchen von Jules Massenet an der Komischen Oper Berlin

Cendrillon in der Komischen Oper Berlin

Die berühmte Oper „Cendrillon“ von Jules Massenet wurde am 24. Mai 1899 an der Opéra-Comique in Paris uraufgeführt. Grundlage bildete das Märchen von Charles Perrault „Cendrillon ou la petite pantoufle de verre“, zu deutsch, Aschenputtel oder der kleine Glasschuh. Erst 1967, fast 70 Jahre nach seiner Uraufführung wurde das Stück zum ersten Mal in einer kleinen Darmstädter Oper auch einem deutschen Publikum gezeigt.

Das zauberhafte Märchen von einem gering geschätzten Mädchen, das zu einem wunderbaren Aufstieg gelangt, ist eins der beliebtesten und ältesten Märchenmotive der Welt. In Massenets Oper gibt dieser Stoff nur den vordergründigen Rahmen für die eigentliche Handung: ein menschliches Drama von einer unglücklichen Heldin und einem melancholischen Prinzen, deren Geschichte ein glückliches Ende beschert ist.

Regisseur Damiano Michieletto taucht mit seiner Interpretation in die Welt des Balletts, die voller Ehrgeiz, Neid und Konkurrenzdenken ist. Cendrillon ist Ballettänzerin und liegt mit einem gebrochenen Bein im Krankenhaus, während der Startänzer und Prinz seine Primaballerina sucht. Cendrillon kann das augenscheinliche Ende ihrer Karriere nicht akzeptieren. Die Geschichte erzählt ihren Traum von einer anderen Welt und Paolo Fantin bildet diese Welt in einer schmucklosen, angegrauten Bühenkullisse ab, die gleichwohl den Ballettprobensaal, als auch das Krankenhaus suggeriert.

Die melodische Kraft Massenets und sein perfekter Sinn für die angemessene Instrumentation, zu der auch die Stimmauswahl der Darsteller zählt, hüllen die Märchenoper in ein bezauberndes und faszinierendes musikalisches Gewand.
Barocke Musikformen werden ebenso zitiert wie parodistisch überhöht und vereinen sich mit Lyrismus und romantischer Dramatik zu einem spannenden Musiktheaterrausch.

Cendrillon von Jules Massenet | Trailer der Komischen Oper Berlin

Musikalische Leitung: Ainārs Rubiķis
Inszenierung: Damiano Michieletto
Choreographie: Sabine Franz
Bühnenbild: Paolo Fantin

Bühnenbesetzung: Nadja Mchantaf als Cendrillon, Doris Lamprecht als Madame de la Haltière, Karolina Gumos als Le Prince Charmant und Georgina Melville als La Fée


Freitag, 28. Dezember 2018, 19.30 Uhr
Cendrillon
Oper von Jules Massenet in vier Akten

Tickets: 12 bis 92 €

Komische Oper Berlin | Behrenstraße 55-57 | 10117 Berlin | https://www.komische-oper-berlin.de

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.